Bild-Animation rechts: Auszüge der DVD
Titelmotiv der Ausstellung: Herbert Zangs
Titelmotiv der Ausstellung: Herbert Zangs
Begleitprogramm zur Ausstellung in Schwäbisch Hall März 2013 bis Juni 2014
Begleitprogramm zur Ausstellung in Schwäbisch Hall März 2013 bis Juni 2014

Kunst trotz(t) Demenz

Vom 26. Juni – 31. Juli 2014 wird „Kunst trotzt Demenz“ im Hospitalhof in Stuttgart Station machen.

Der Hospitalhof ist ein einzigartiges Zentrum für Bildung, Begegnung und Kultur. Jährlich kommen über 50.000 Menschen. Das Ensemble aus mittelalterlicher Kirche und ruhigem Garten, großen Vortragssälen und kleineren Gruppenräumen wurde auf dem Gelände des ersten und einzigen Klosters der Stadt gebaut. Jonathan Meese, Tobias Rehberger und Christian Jankowski haben eines gemeinsam: Sie alle haben ihre Werke schon einmal im Evangelischen Bildungszentrum ausgestellt. Seit über 25 Jahren treffen an diesem besonderen Ort Kirche und Gegenwartskunst aufeinander.

Infos unter: www.hospitalhof.de 

Detaillierte Informationen über die Ausstellungseröffnung und Begleitveranstaltungen erhalten Sie im Frühjahr 2014 an dieser Stelle.

„Kunst trotz(t) Demenz“ – Vorwort zum Ausstellungskatalog

Das für unsere Wanderausstellung gewählte Motto „Kunst trotz(t) Demenz“ spielt nicht von ungefähr mit den Worten Trotz und trotzen; denn wo sonst sind wir augenfälliger, und oft auch schockiert und geängstigt von ihrer Heftigkeit, mit Bedeutungsinhalten konfrontiert, die Wahrigs Deutsches Wörterbuch dem Begriff „Trotz“ zuschreibt, als in der Begegnung mit demenzkranken Menschen: Dickköpfigkeit, Eigensinn, Widersetzlichkeit, kindisches Verhalten, das mutwillig gerade das Gegenteil von dem tut, was allgemein erwartet wird. >> mehr

Armin Clauss | Staatsminister a.D. / Wilfried Knapp | für den Vorstand der Stiftung Diakonie in Hessen und Nassau

Grußwort

Die 32 Künstlerinnen und Künstler, die die Ausstellung des Stiftungsfonds DiaDem und diesen Bildband unter dem Thema „Kunst trotz(t) Demenz“ mitgestaltet haben, gewähren dem Betrachter auf besondere und unkonventionelle Art und Weise einen faszinierenden Einblick in Ihre Sichtweise auf das Thema „Altern mit Demenz“. >> mehr

Norbert Kartmann | Präsident des Hessischen Landtags

„...auch Kunst kann Demenz nicht trotzen...“

aber Kunst kann Menschen auf diese Krankheit aufmerksam machen, uns die Augen öffnen für eine besondere Wahrnehmung der Kranken. Sie kann einen anderen Zugang zu einem wissenschaftlich nur teilweise erklärbaren, aber im Wesentlichen noch unbegreiflichen, nicht heilbarem Leiden, schaffen. >> mehr

Ruth Wagner | Staatsministerin a.D.

Kommunikation und Menschenwürde

Seit Jahren entwickelt sich Demenz mehr und mehr zu einer Volkskrankheit. Fast jeder kennt mittlerweile im eigenen Bekanntenkreis, in der Familie oder im beruflichen Umfeld jemanden, der von ihr betroffen ist. Und doch würden viele Menschen das heikle Thema immer noch am liebsten tot schweigen. >> mehr

Dr. Inge Jens

Einführung

Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Jes. 43,1 >> mehr

Dr. Volker Jung | Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

Kreative Potenziale von Menschen mit Demenz

Kreativität und Demenz in einen Zusammenhang zu bringen, scheint ziemlich unangemessen, wenn man sich der dominierenden medizinischen Perspektive anschließt. Danach geht es bei Demenz um einen chronisch degenerativen Krankheitsprozeß des Gehirns und in der Folge den völligen Verlust aller intellektuellen Fähigkeiten, der Bildung, der Erfahrungen, der Persönlichkeit. >> mehr

Dagmar Jung | Fachreferentin für Altenhilfe im Diakonischen Werk in Hessen und Nassau

Neue Wege im Umgang mit Demenz?

Demenz: Ist das die Schreckensgeschichte schlechthin? Haben die Menschen heute – wie es manchmal scheint – mehr Angst vor der Demenz als vor dem Tod? Verlieren wir nicht in der (fortgeschrittenen) Demenz das Wichtigste, was uns als moderne Menschen ausmacht: Unser Personsein, unsere Fähigkeit, frei und autonom zu entscheiden? Und nimmt nicht die Zahl der Menschen mit Demenz zu und ist ihre Pflege nicht besonders schwierig, aufwändig, besonders teuer? >> mehr

Prof. Dr. Reimer Gronemeyer | Justus Liebig Universität Gießen

Kunst trotz(t) Demenz

Im Oktober 2008 wurde ich von der Stiftung Diakonie in Hessen und Nassau mit der Kuratierung einer Wanderausstellung zum Thema Demenz beauftragt. Nach elf Monaten, am 1. September 2009 ist die Ausstellung „Kunst trotz(t) Demenz“ im Hessischen Landtag in Wiesbaden eröffnet worden und wird von nun an vielerorts zu sehen sein. Im Oktober 2009 ist in enger Kooperation mit der editionchrismon der Katalog zur Ausstellung erschienen. >> mehr

Andreas Pitz | Projektleiter und Kurator